Vorwort Rolf Blecher (Vorsitzender Kreisspruchkammer):

 

Die seit einigen Jahren unverändert besetzte Kammer mit den gleichen Mitgliedern sehe ich als sinnvoll an, da ihre Rechtsprechung damit auch eine gewisse Kontinuität besitzt. Da sich aber Sportrecht und Sportstrafrecht verändern, ist auch hier eine gleichmäßige Anpassung durch regelmäßigen Besuch der Tagung der Rechtsorgane in Kaiserau gewährleistet.

Unsere Vereine im Kreis können auf eine ermessensfehlerfreie Anwendung unserer Satzungen und Ordnungen vertrauen. Dieses Vertrauen haben sie im Berichtszeitraum auch gezeigt: lediglich im Zeitraum 2012/13 gab es ein rechtsgültiges Rechtsmittel gegen ein Urteil der KSK Siegen-Wittgenstein, allerdings mit großer Tragweite für die Vereine und ihre Mannschaften. Gemeint sind die künftigen Auf-/Abstiegsregelungen auf Kreisebene.

Die Palette der Vergehen hat sich kaum verändert. Sie reicht von der einfachen Unsportlichkeit beim Kampf um den Ball über die Beleidigungen von Gegner und Schiedsrichter bis hin zum tätlichen Angriff.

Ich verhehle aber nicht unsere Freude über die Tatsache, dass kein Spiel wegen eines tätlichen Angriffs, auf wen auch immer, abgebrochen werden musste. Das ist eine gute Entwicklung. Ich möchte stattdessen nur an die Beteiligten appellieren, fair zu spielen, dem Schiedsrichter und dem Gegner Respekt zu zollen; das kann doch nicht so schwer sein. Sperren Sie „gefährdete“ Personen vom Platzbesuch aus und „zeigen Sie damit Flagge“.

Seitens der Kammer kann ich versichern, dass sie sich streng an das Sportrecht im allgemeinen und das Sportstrafrecht im besonderen hält. Sie ist neutral und wertet jede Aussage in einer Verhandlung, sollte eine solche erforderlich sein. Das setzt voraus, dass sie jeden Geladenen zu Wort kommen lässt. Sie ist als Rechtsorgan einem Verein, einem Spieler, dem Schiedsrichter oder den kreislichen Instanzen gleichermaßen verpflichtet. Ihr Tätigwerden bestimmen allerdings die Satzungen und Ordnungen des Verbandes. Das bedeutet, dass nicht jedes angezeigte Sportstrafverfahren auch zu einer Verurteilung führen muss.

Ich bedanke mich bei allen Kameradinnen und Kameraden der KSK 28 für die äußerst faire, konstruktive und vertrauensvolle Mitarbeit und die Kameradschaft untereinander. Den kreislichen Mitarbeitern und dem Kreisvorstand danke ich für die gute und komplikationslose Zusammenarbeit. In diesem Sinne wünsche ich allen Vereinen, ihren Spielern und den Schiedsrichtern ein faires Miteinander.

 

Zum Berichtszeitraum 2010 –2013 (bis 17.03.2013)

 

 

Besetzung der Spruckammer (Stand: 07.2016):

 

Rolf Blecher - Vorsitzender Kreisspruchkammer

Verein: SV Feudingen

Anschrift: Am Hornberg 5 , 57334 Bad Laasphe
Telefon: 02754-1388
RBlecher(at)web.de

In der FLVW-Usergruppe:
flvw.ksk28(at)flvw.evpost.de

 

Henric Hering - Beisitzer

Verein: DJK SpF Eiserfeld

Anschrift: Im runden Wieschen 10, 57080 Siegen
Telefon: 02739-8759221 (d.) + 0271-2508389
fam.hering(at)tele2.de

 

Helge Klinkert - Beisitzerin

Verein: SG Siegen-Giersberg

Anschrift: Koblenzer Str. 73, 57072 Siegen
Telefon: 0271-3330 (p.) - 02734-7349 p.
h_klinkert(at)siegen-wittgenstein.de

 

Ilhan Sakalli - Beisitzer

Verein: Anadulo Türk Spor Neunkirchen

Anschrift: Betzdorfer Steht 97, 57567 Daaden
Telefon: 02743-934510 Handy: 01708004549
ilhansakalli(at)icloud.com

 

Matthias Klein - Beisitzer

Verein: SV Kredenbach-Müsen

Anschrift: Am Egelsbruch 21, 57271 Hilchenbach
Telefon: 02733 – 813 782 Handy: 0160-7626645

mabikl@online.de

 

Simone Waffenschmidt - Beisitzerin

Verein: Fortuna Freudenberg

Anschrift: Dillnhütter Str. 4, 57078 Siegen
Telefon: 0271-3590482 (p.) Handy: 01716342710
Wasi1970(at)aol.comline.de